Dieser Inhalt benötigt den Adobe Flash Player. Diesen können Sie unter http://www.adobe.com/go/getflashplayer kostenlos herunterladen.

Übelkeit und Erbrechen



Übelkeit ist häufig ein Vorbote des Erbrechens. Als Schutzmechanismus befreit Erbrechen den Körper zum Beispiel von unbekömmlichen Lebensmitteln.

Frau übergibt sich auf Toilette. © Thinkstock
Das Brechzentrum im Gehirn ist dafür verantwortlich, ob der Magen mittels Erbrechen entleert wird oder nicht. Es wird durch Reize aus dem Magen direkt aktiviert. Außerdem können Reize direkt aus dem Gehirn auf das Brechzentrum wirken. Bei der Reisekrankheit sendet das Gleichgewichtsorgan des Innenohrs entsprechende Signale aus. Wenn es zum Erbrechen kommt, ziehen sich Bauch- und Zwerchfellmuskulatur zusammen, und der Speisebrei wird nach draußen befördert.

Als Ursachen für Übelkeit und Erbrechen kommen viele unterschiedliche Erkrankungen infrage, aber auch eine Schwangerschaft oder unbekömmliche Lebensmittel. Bei Letzteren ist Erbrechen ein Schutzmechanismus des Körpers, er befreit sich möglichst schnell von dem unbekömmlichen Essen.

Zur Therapie von Übelkeit und Erbrechen eignen sich Antiemetika, aber auch pflanzliche Mittel – beispielsweise Kamille, Ingwer oder Pfefferminze. Zudem können oft schon einige einfache Maßnahmen Linderung verschaffen.

Mehr zu Übelkeit in der Schwangerschaft erfahren Sie hier.
Autoren und Quellen
Weiterführende Themen